Geben Sie Pflege ein Gesicht im Dienstzimmer

Pflegedienstzimmer mit klar gegliederten Arbeitsbereichen

Geben Sie Pflege ein Gesicht im Dienstzimmer

In Ihrer täglichen Arbeit mit den Ihnen anvertrauten Menschen gibt es viele Handreichungen und Arbeitsgänge, die nur von Ihren Bewohnern und Ihren Mitarbeitern wahrgenommen werden. Die Außenstehenden, die Angehörigen und Besucher können diese Vorgänge jedoch nicht wahrnehmen, berühren sie oft die Intimsphäre Ihrer Bewohner. Die Wertigkeit Ihrer Bemühungen erkennbar zu machen gelingt umso besser, je genauer sie die Bedürfnisse aller Beteiligten erkennen. Sie können eine Möglichkeit schaffen, Ihre Pflege- und Betreuungsleistung darzustellen.

Das heißt, im Bereich des Pflegedienstzimmers können Sie den Bewohnern, Angehörigen und Besuchern vermitteln, wie Sie die Bedürfnisse nach Geborgenheit und vor allem nach Sicherheit in der pflegerischen Versorgung zufrieden stellen. Auch die Angehörigen fühlen sich wohl. wenn sie ihre Familienmitglieder sicher versorgt wissen.

Voraussetzung ist, sich zunächst klar zu werden, welche Bedürfnisse die in Ihrem Haus lebenden Menschen und deren Angehörige haben.

 

 

Bedürfnisse der Bewohner, Bedürfnisse der Angehörigen:

Bleiben viele Verrichtungen in der täglichen, professionellen Pflege für die Angehörigen und Besucher verborgen. Hier ergibt sich eine große Chance, das hohe Niveau Ihrer täglichen Pflegearbeit sichtbar und verständlich zu machen. Eine große Chance, die es sich lohnt wahr zu nehmen, finden Sie nicht auch?

Sehen Sie einmal Ihre Pflegedienstzimmer mit den Augen Ihrer Bewohner und deren Angehörigen:

Es beginnt mit einem von außen einsehbaren Arbeitsplatz, der eine klare Struktur mit ablesbaren Arbeitsabläufen zeigt. Ordnung und gepflegte Arbeitsmittel schaffen Vertrauen. Außerdem erleichtern eine durchdachte Gestaltung und durchdachte Arbeitsabläufe den Mitarbeitern die Arbeit. Sie schaffen ein Signal der Kompetenz und erzeugen Vertrauen bei Bewohnern und Angehörigen. Das, was der Mensch sieht, führt zu einer unmittelbaren Bewertung.

Auch hier gilt: für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance!

Und manchmal sind es nur Kleinigkeiten, die rasch eine Änderung bewirken können. Klar strukturierte Ablagen, ein erkennbares Medikamenten-Management und übersichtliche Dienstpläne helfen im Pflegealltag, den Überblick zu behalten.

In den Abbildungen sehen Sie Beispiele für eine klare Gliederung eines Dienstzimmers, wobei örtliche Pflegekonzepte und Managementsysteme bis in die Pflegedokumentation zu beachten sind. Ein offener Tresen – wenn gewünscht – kann Transparenz und Gesprächsbereitschaft signalisieren.

Ich ermutige Sie: Geben Sie Pflege ein Gesicht im Dienstzimmer. Sie zeigen, wie professionell Sie aufgestellt sind und dass Sie die Bedürfnisse Ihrer Bewohner und deren Angehörigen verstanden haben.

 

 

 

Geben Sie Pflege ein Gesicht im Dienstzimmer

Klare Gliederung der einzelnen Arbeitsbereiche

Geben Sie Pflege ein Gesicht im Dienstzimmer

Pflegedienstzimmer mit offenem Arbeitsplatz, klar strukturiert

Ausblick:

Geben Sie Pflege ein Gesicht, mit den in den nächsten Ausgaben erscheinenden Tipps gelingt es Ihnen leicht, die hohe Qualität und Professionalität Ihrer ganz besonderen Pflegearbeit nach außen zu tragen und sichtbar zu machen.

 

Hier finden Sie weitere Tipps und Anregungen

Schindler Innenarchitektur

Kommunikation auf allen Ebenen. Besuchen Sie mich auch in den sozialen Medien...